Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Auslese Weine

Nach dem deutschen Weingesetz ist eine Auslese ein Prädikatswein, der aus vollreifen Trauben gekeltert wird. Charakter und Qualität einer Auslese werden durch den Reifegrad der Beeren sowie ihren Zuckergehalt zum Lesezeitpunkt definiert.

Rieslaner Auslese Edelsüß - Ellermann-Spiegel
Rieslaner Auslese 0,5 l 2015 - Ellermann-Spiegel
Ellermann-Spiegel | Deutschland
Dessertwein
Inhalt 0.5 Liter (19,00 € / 1 Liter)
9,50 € *

Inhalt 0.5 Liter (19,00 € / 1 Liter)
-
Rheingau Riesling Auslese Hallgartener Jungfer 2014 - Bibo Runge
Bibo Runge | Deutschland
Inhalt 0.5 Liter (59,98 € / 1 Liter)
29,99 € *

Inhalt 0.5 Liter (59,98 € / 1 Liter)
-
Rheingau Riesling Auslese 2016 - Georg Breuer
Georg Breuer | Deutschland
Weißwein
Inhalt 0.75 Liter (26,53 € / 1 Liter)
19,90 € *

Inhalt 0.75 Liter (26,53 € / 1 Liter)
-
Cuvée Auslese 0,375 l 2013 - Weinlaubenhof Kracher
Kracher | Österreich
Inhalt 0.375 Liter (26,59 € / 1 Liter)
9,97 € *

Inhalt 0.375 Liter (26,59 € / 1 Liter)
-
Zeltinger Sonnenuhr Riesling Auslese 0,375 l 2013 - Selbach-Oster
Selbach-Oster | Deutschland
Inhalt 0.375 Liter (31,95 € / 1 Liter)
11,98 € * 12,99 € *

Inhalt 0.375 Liter (31,95 € / 1 Liter)
-
Auslese 'Johannisberg' 0,375 l 2009 - Trenz
Trenz | Deutschland
Weißwein
Inhalt 0.375 Liter (37,31 € / 1 Liter)
13,99 € *

Inhalt 0.375 Liter (37,31 € / 1 Liter)

Auslese Wein

Nach dem deutschen Weingesetz ist eine Auslese ein Prädikatswein, der aus vollreifen Trauben mit einem Mindestmostgewicht von 95 Grad Oechsle gekeltert wird. Im Weinbaugebiet Baden muss eine Auslese abhängig von der Rebsorte ein Mostgewicht von mindestens 102 bis 105 Grad Oechsle haben. In Österreich sind 105 Grad Oechsle für eine Auslese die Untergrenze.

 

Auslesen - mit und ohne Botrytis-Noten

Charakter und Qualität einer Auslese werden durch den Reifegrad der Beeren sowie ihren Zuckergehalt zum Lesezeitpunkt definiert. Im Hinblick auf das Lesegut bezieht sich der Begriff Auslese darauf, dass ausschließlich vollreife, goldgelbe Weinbeeren Verwendung finden. Beeren, die an der Rebe von Edelfäule (Botrytis cinerea) befallen sind, müssen von Hand gelesen werden. Für die höheren Qualitätsstufen einer Beeren- oder Trockenbeerenauslese ist die manuelle Lese weinrechtlich grundsätzlich vorgeschrieben, vor der Lese muss außerdem das Einschrumpfen der edelfaulen Beeren abgewartet werden. Die meisten deutschen Auslesen stammen von den Rebsorten Riesling oder Scheurebe, deren fruchtige und mineralische Aromen den Charakter sowie gegebenenfalls Botrytis-Noten den Charakter dieser Weine prägen.

 

Trockene Auslesen sind auf dem Vormarsch

Auslesen wurden traditionell fast immer als Süßwein ausgebaut. Dabei entstehen Weine mit relativ geringem Alkoholgehalt und einem harmonischen Zusammenspiel von Säure und fruchtig-üppiger Süße. Inzwischen geht der Trend im deutschen Weinbau jedoch zu trocken ausgebauten Auslesen, die einen höheren Alkoholgehalt und einen insgesamt kräftigeren Charakter haben. Ihr endgültiges Profil erhalten vor allem süße Auslesen durch eine möglichst lange Lagerzeit. Ihre Trinkfähigkeit haben sie auch nach einer Lagerung von fünf bis zehn Jahren nicht verloren. Beeren- und Trockenbeerenauslesen können problemlos über einige Jahrzehnte in der Flasche reifen.