Menü schließen

Produkte von Cantine San Marzano

Cantine San Marzano

Cantine_San_Marzano

Im Jahr 1962 schlossen sich einige italienische Weinbauern der Region um San Marzano zur Cantine San Marzano zusammen. Dieser Weinbau- Bund, der der Belebung der Weinbau- Tradition in Apulien dient und die Herstellung von Weinen, die mit ihrem regionalem Charakter überzeugen, zum Ziel hat, erfuhr in den letzten Jahrzehnten einen enormen Wachstum. Heute sind über 1200 Winzer Teil der Kooperative.

Die Rebgärten der Winzer befinden sich in der D.O.P. Primitivo di Manduria, einem Landstrich zwischen dem Ionischen Meer und der Adria, der teilweise extreme klimatische Bedingungen aufweist: die hiesige Vegetation muss Dürreperioden, Frost sowie Wüstenwinde aus südlich/ südöstlicher Richtung, die von der Sahara gen Mittelmeerraum wehen, aushalten. Doch die Winzer der Kooperative Cantine San Marzano sorgen mit Leidenschaft dafür, dass selbst die ältesten Rebstöcke volle Früchte tragen. Zum Einsatz kommen dabei nicht nur traditionelles Weinwissen, sondern modernste Technik, mit deren Hilfe die reifen Früchte zu eleganten Weinen verarbeitet werden. So entstehen Spitzenprodukte wie der Sessantanni Primitivo di Manduria.

Weitere Informationen zu Cantine San Marzano

Anschrift
Firmenname:Cantine San Marzano
Straße:Via Regina Margherita 149
Ort:74020 San Marzano di San Giuseppe (TA)
Land:Italien
Region:Apulien
Kontinent:Europa
Kontakt & Web
Website:http://www.cantinesanmarzano.com/
E-Mail:info@cantinesanmarzano.com
Facebook:https://www.facebook.com/SanMarzanoWines
Twitter:https://twitter.com/SanMarzanoWines
Telefon:+39 099 9574181
Fax:+39 099 9576150
Lokalisierung
Unternehmen
Gründungsjahr:1962
Firmengruppe:Cantinte San Marzano
Wein
Bebaute Regionen:Apulien Salento San Marzano Sava Taranto
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •