Menü schließen

Products from Weingut Messnerhof

Weingut Messnerhof

Weingut MessnerhofIm schönen Bozner Stadtteil St. Peter liegt das kleine familiengeführte Weingut Messnerhof. Hier produziert Bernhard Pichler auf 2,8 Hektar eigenem Rebland traditionelle aber auch extravagante Weine. In der Region wurden schon seit mehr als 2500 Jahre Weine produziert. Der Messnerhof gehört mit seiner Renaissancekapelle zu den ältesten Gehöften in St. Peter und produziert seit Jahrhunderten Wein. Seit mehr als 100 Jahren ist das Weingut in Familienbesitz und produzierte bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eigene Weine.

Bis 2003 produzierte die Familie von Bernhard Pichler ausschließlich Trauben und verkaufte damit den begehrten Grundstoff. Bernhard hat sich mit der eigenen Produktion einen Kindheitstraum erfüllt und ist nun von der Rebe bis in die Flasche komplett eigenverantwortlich für die Weine vom Messnerhof.

Die Weinberge des Weinguts Messnerhof befinden sich an drei unterschiedlichen Positionen unweit von Bozen.

Im Bozner Stadtteil St. Peter befindet sich die Heimstätte des Weinguts Messnerhof. Hier bewirtschaftet Bernhard Pichler auf 1,75 ha Südwesthang in Lagen mit 30-60% Steigung die Klassiker Südtirols Vernatsch und Lagrein, aber auch Cabernet Sauvignon und Petit Verdot in der Traditionellen Pergel und in Spaliererziehung. Der Boden ist hier von Porphyr und Verwitterungsgestein geprägt, welche man sehr schön anhand der Terassenmauern sehen kann. Das Klima ist ist fast schon mediterran. In der Nachbarschaft gedeihen Pfirsich-, Kiwi- und Kaki-Bäume sowie Kakteen und Palmen. Tagsüber herrscht ein warmer Wind vor, welche in der Nacht durch kühle Strömungen aus dem nördlich gelegenen Sarntal abgelöst wird. Das Rebalter der Pflanzungen liegt durchschnittlich bei 45 Jahren, wobei der älteste Weinberg aus dem Jahr 1930 datiert.

Gries ist die zweite Lage, welche sich im Portfolio vom Weingut Messnerhof befindet. Die Lage gilt unter Kennern als die beste für den autochthonen Lagrein, der unzweifelhaft der König der Südtiroler Rotweine ist. Auf 0,3 ha und 265 Höhenmetern wurzeln hier die Reben auf einem Schwemmboden aus Porphyr, Sarntaler Glimmerschiefer und Gneis. Die Lage ist, typisch für den Bozner Talkessel, sehr warm und mild. Die Reben sind hier mit 20 Jahren in einem optimalen Alter zwischen Ertrag und Qualität.

In Missian, einer kleinen Fraktion der Gemeinde Eppan liegen die Pflanzungen für die Weißweine Sauvignon, Gewürztraminer und die Roten, welche aus Merlot, Syrah und Tempranillo bestehen. Die Flurbezeichnung des Missianer Weinbergs nennt sich Spiegel. Der Weingarten ist relativ eben und der Boden wird von lehmigem Kalkschotter bestimmt, welcher reich an Mineralstoffen ist. Der Weingarten ist komplett gen Osten ausgerichtet. Das Klima ist dadurch recht schnell sehr warm, was sich aber durch den frühen Schatten des Mendelkamms relativiert und die Aromen- und Säureausbildung der Trauben begünstigt.

Bernhard Pichler produziert nach biologischen Gesichtspunkten und verzichtet weitestgehend auf Chemie, ist aber bedingt durch die Größe seines Weinguts, nicht zertifiziert. Bernhard arbeitet äußerst sachkundig mit Schwefel und setzt diesen nur minimal ein. Laut Analysewerten liegt er immer gut zwei Drittel unter dem zulässigen Maximum. Die Trauben werden im Weinberg selektiv per Hand in kleinen Körben gelesen. Die Gärung findet ausschliesslich mit weinbergseigenen Hefen spontan statt. Der Ausbau wird auch im Weingut in St. Peter durchgeführt. Hier wird in Edelstahltanks oder Holzfässern vergoren. Der anschließende Ausbau erfolgt im Edelstahl, Eichenbarrique, Großen Holzfass oder experimentellen Akazien-Eichenfass, wobei dem Wein soviel Zeit gegeben wird, wie er braucht um sich zu stabilisieren. Dadurch sind die Weine auch enorm lagerfähig und harmonisch.

Dem Weingut angesch