Menü schließen

Produkte von Villa Sandi

Villa Sandi

Villa Sandi Wein

Das Weingut Villa Sandi vorgestellt

Die Villa Sandi, ein bedeutendes  Bauwerk der Palladio-Ära aus dem 17. Jahrhundert, ist inzwischen ein Qualitätssiegel, welches jede Flasche dieses Traditionsbetriebes aus Crocetta del Montello auf ihrem Etikett trägt. Die Tenuta di Villa Sandi liegt direkt hinter der beeindruckenden Villa am Montello Hügel am Fluss Piave.

Prosecco di Valdobbiadene von Villa Sandi

Villa Sandi und die Inhaberfamilie Moretti Polegato sind fest verbunden mit der Region Valdobbiadene. Den guten Ruf verdankt die Kellerei schon seit langem dem Prosecco di Valdobbiadene.  Neben den wunderbaren Qualitäten in den Geschmacksrichtungen “brut“, “extra dry“ und “dry“ (Cuvée) hat auch der Prosecco Spumante “il Fresco“ viele Liebhaber dieser Rebsorte in seinen Bann gezogen. Die konstant hohe Qualität, die ansprechende Aufmachung, das sehr gute Preis/Qualitätsverhältnis und die Kontinuität im Vertrieb führten zu mehrfacher Auszeichnung “Prosecco des Jahres“ in den letzten Jahren.

Das Weingut Villa Sandi mit prämierten Spitzenweinen

Die letzten 15 Jahre bei Villa Sandi sind jedoch geprägt von dem Ehrgeiz und dem Willen neben den Prosecchi auch andere Weine zur Spitze in der Region zu führen. Über 60 Hektar neue Vorzeige-Weinberge wurden gemeinsam mit der Universität von Conegliano in der Tenuta di Villa Sandi angelegt. Von dort stammen die hochwertigen Rotweine von Villa Sandi, wie z.B. der berühmte "Corpore" und der "Avitus". Auch in Zukunft kann man sich bei Villa Sandi auf neue und interessante Produkte freuen!

Weitere Informationen zu Villa Sandi

Kontakt & Web
Website:http://www.villasandi.it/
E-Mail:info@villasandi.it
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •