Die Top 3 „warum“ Fragen rund um Wein im Juni

Warum schmeckt Wein – das findet jeder für sich heraus. Weine gibt es viele, genauso wie Fragen, die sich mit dem Saft aus Trauben beschäftigen. Denn in einer Flasche steckt allerlei drin und einiges darauf. Täglich erreichen uns interessante Anfragen, die wir Ihnen hier mit der passenden und kompakten Antwort präsentieren. VINELLO präsentiert: die Top 3 warum Fragen rund um Wein aus dem Juni 2020.

Warum Wein liegend lagern?

Wein wird liegend gelagert, damit der Korken nicht austrocknet und folglich brüchig und luftdurchlässig wird. Die Feuchtigkeit im Korken sorgt dafür, dass sich der Verschlusspfropfen ausdehnt und so den Wein vor Sauerstoff schützt. Bei langjähriger Lagerung entwickelt der Wein ansonsten einen unangenehmen oxidierten Geschmack. Hat man also die Absicht, einen hochwertigen Wein für Jahre im Regal reifen zu lassen, sollte die Flasche im Regal liegen.

Liegt die Flasche, lässt’s sich gut lagern

Natürlich gilt dies nur für Weinflaschen mit Korken – Wein mit Schraubverschlüssen, Glas- oder Kunststoffkorken sind davon ausgenommen.  

Warum lob ich mir Wein auf Bier?

Wein auf Bier, das rat ich dir, Bier auf Wein, das lass sein. Das beflügelte Sprichwort kennt wahrscheinlich jeder, der mit beiden Getränken schon einmal im Berührungen gekommen ist. Doch woher stammt das Sprichwort und versteckt sich dahinter eine Wahrheit? 

Der Grund, eher Wein auf Bier statt Bier auf Wein zu trinken, hat nicht mit besserer Verträglichkeit oder dergleichen zu tun. Die Weisheit stammt aus vergangenen Tagen, als sich die ärmere Bevölkerung den kostenintensiven Wein nicht leisten konnten und so mit Bier Vorlieb nehmen mussten. Wein war ein Getränk der oberen Schichten. Trank man nun Wein auf Bier, bedeutete dies einen Aufstieg im Status. Musste man hingegen Bier auf Wein genießen, galt dies als sozialer Rückschritt. 

Ausschnitt aus dem Tractatum de Septem Vitiis

Das ist heute natürlich alles andere als wahr, die Melodie des Sprichworts wird jedoch niemals alt.    

Warum ist nicht jeder Wein vegan?

Zuallererst sei gesagt, natürlich gibt es veganen Wein, der ist auch keineswegs schlechter in Qualität und Genuss. Insbesondere biodynamische Weine bringen puren Wein im Einklang mit Flora und Fauna hervor. Und da Wein grundsätzlich ein pflanzliches Produkt ist, ist Wein auch vegan. 

Im konventionellen Weinbau kommen aber häufig tierische Produkte zu Einsatz, die für die Klärung und Schönung des Weins verantwortlich sind: beispielsweise Gelatine, Eiweiß oder Fischblase.

Immer mehr Winzer verzichten auf derartige Schönungsmittel oder verwenden mineralische Schönungsmittel wie Bentonit und deklarieren veganen Wein unter anderem mit diesem Label auf dem Etikett. 

Warum also das ganze?

Weil Wein etwas ganz Feines ist – ganz einfach. Und mit jedem Schluck lernt man etwas dazu. Seien es eigene Vorlieben, eine edle Herkunft aus entlegenen Gegenden, die Geschichte eines Jahrtausende alten Getränks. Blieb Ihre Frage unbeantwortet? Schreiben Sie uns Ihre Fragen warum, weshalb und wieso überhaupt Wein so ist wie er ist. Wein kann viel, vor allem schmecken. Warum? Darum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.