Barbecue-Rippchen vom Sattelschwein mit meiner Lieblingsmarinade

Ihr grillt genauso gern wie ich und probiert gern neue Rezepte aus? Dann habe ich für Euch genau das richtige Rezept mit dem Ihr bei der nächsten Grillparty brillieren könnt!

Die Rippchen können auch liegend gegrillt werden

 

Der Aufwand hält sich dabei in Grenzen, ist allerdings etwas höher als ein Fertigprodukt vom Metzger auf den Rost zu werfen. Im Idealfall fangt Ihr am Vortag an. Wichtig sind die Grundzutaten – die Qualität muss vom Fleisch bis zu den Zutaten der Marinade stimmen!

 

Vorbereitung ist alles

Zuerst nehmen wir die Leiterrippchen und ziehen die Silberhaut ab. Dann wird ein großer Topf Wasser mit Pefferkörnern, Lorbeer und geviertelter Zwiebeln aufgesetzt und die Rippchen darin für 45 Minuten gekocht. Die Rippchen werden vorgekocht, damit Sie später nur noch ein kurzes Finish auf dem Grill benötigen um perfekt zu werden.

Die perfekte Marinade

Jetzt kommen wir zum Essentiellen – der Marinade. Wir nehmen den Zuckerrübensirup und das Tomatenmark, sowie die Sojasoße und die gemörserten Knoblauchzehen, Chilis sowie Zwiebeln und mischen alles in einer Schale. Dazu kommt noch Pfeffer, Paprikapulver und Korianderpulver. Alles sollte zu einer homogenen Marinade verrührt werden. Jetzt nehmen wir die mittlerweile abgekühlten Rippchen aus dem Topf und bestreichen sie mit der Marinade.

Der Trick mit der Tüte

Idealerweise kann man sie in eine Gefriertüte geben, da sich darin die Marinade besser um die Rippchen verteilen lässt. So spart man Platz und es ist eine saubere Angelegenheit im Kühlschrank und beim Transport zur Grillfeier!

Die Rippchen müssen mindestens 12 Stunden – eher länger – im Kühlschrank marinieren. Beim Grillen ist nur darauf zu achten, dass die Hitze nicht zu stark ist und die Rippchen nicht am Rost ankleben. Nach dem Wenden der Rippchen immer wieder mit der Marinade einstreichen. Nach 5 Minuten sollten Sie butterweich sein und das Fleisch fällt vom Knochen.

Und was soll man dazu trinken?

Natürlich einen leckeren Wein! Doch welcher Wein passt zu Spareribs vom Grill? Ganz einfach! Zu den Rippchen passt Zinfandel aus Kalifornien – probiert doch mal den Zinfandel Old Vine von Delicato Family Vineyards – Challis Lane Cellars aus Lodi! Mit seiner enormen Fruchtaroma und den samtigen Tanninen passt er ganz ausgezeichnet zu der kräftig-würzigen Schärfe der Barbecue-Rippchen.

Zutatenliste:

  • 1 1/2 kg Leiterrippchen (auch Schälrippchen oder Spareribs genannt) vom Schwäbisch-Hällischen Sattelschwein
  • 1/2 Tasse Zuckerrübensirup
  • 1/2 Tasse qualitativ hochwertige Sojasoße
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 mittelgroße Zwiebeln (zwei püriert oder gemörsert, eine geviertelt)
  • 4 Knoblauchzehen (püriert oder gemörsert)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Schwarzer Pfeffer (ein EL ganze Körner, ein EL frisch gemahlen)
  • 2 Chilischoten (püriert oder gemörsert)
  • 1/2 TL Paprikapulver (rosenscharf)
  • 1/2 TL Korianderpulver
Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn