Cantina Terlan Weißwein aus Italien / Südtirol

Mitten im Weinbaugebiet Terlan wurde im Jahr 1893 eine der ersten Kellereigenossenschaften Südtirols gegründet. Damals setzten sich 24 Weinbauern das Ziel der gemeinsamen Produktion und Absatzförderung. Heute gehört die Kellerei Terlan mit ca. 100 Mitgliedern, einer Anbaufläche von 150 ha und einer Gesamtjahresproduktion von 11.000 hl bzw. 1,2 Mio. Flaschen zu den kleineren Betrieben des Landes. Die überschaubare Größe trägt wesentlich zur Qualitätssicherung bei. Unter der sachkundigen Kontrolle des Önologen Rudi Kofler reifen im modernen Kellereibetrieb jeweils 50% Rot- und Weißweine, die allesamt die D.O.C.-Bezeichnung tragen.

Terlans Rebanlagen erstrecken sich von den sanften Hügellagen in der Talsohle bis hin zu den steilen Gebirgshängen mit extremen Vegetationsbedingungen. Ihre Ausrichtung nach Süden gewährleistet eine starke Sonneneinstrahlung. Unter fast schon mediterranen Verhältnissen gedeiht hier eine breite Palette von Traubensorten und man trifft in Terlan auf so manche Mittelmeerpflanze wie Oliven, Granatäpfel, Zypressen oder Mandelbäume. Die spezifischen Bodeneigen-schaften und mikroklimatischen Bedingungen ergeben Weine mit ausgeprägtem gebietstypischem Charakter, der in der Kellerei Terlan bewusst erhalten und in die Flasche gebracht wird.

Terlaner Weine haben die Besonderheiten von Klima und Boden in sich gespeichert. Bei ihrem sorgsamen Ausbau wird größter Wert auf die Erhaltung und Betonung des Gebietstyps gelegt. Das Ergebnis sind unverwechselbare, sehr eigenwillige Weine, die sich durch Frucht und Rasse, aber auch durch bestechende Dichte und Langlebigkeit auszeichnen.

Die Weine aus der „Weingüter-Linie“ stammen von ausgesuchten Weinberglagen Terlans. Das vollreife, selektionierte Lesegut wird getrennt nach seiner Herkunft ein Jahr im großen Holzfass ausgebaut. Erst nach optimaler Flaschenreife kommen diese eigenständigen, besonders charaktervollen Weine in den Verkauf.

Das Schlüsselwort im Keller heißt „Zeit“. Kellermeister Rudi Kofler setzt auf einen langsamen, sanften Weinausbau. Die Weine liegen oft jahrelang auf der Hefe, ehe sie sich im Fass und in der Flasche ohne Eile zu ihrer Vollendung entwickeln dürfen. Dabei zählt weniger die Förderung von Primäraromen, als jene von sekundären und tertiären Aromen, die kennzeichnend sind für das Terlaner Terroir. Besondere Raritäten werden erst nach bis zu 10jähriger Reifezeit auf die Flasche gefüllt und zeugen von der Langlebigkeit und Lagerfähigkeit der Terlaner Weine. Internationale Auszeichnungen, wie z.B. die begehrten „Drei Gläser“ im jüngst erschienenen Gambero Rosso 2003 für den Terlaner, sowie Nennungen in maßgeblichen Weinführern belegen das anerkannte Niveau und die reife Persönlichkeit von Terlaner Rot- und Weißweinen.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn