Castle of Dracula Sekt Italien Marsecco & Prosecco

Ottomar Rudolphe Vlad Dracula Prinz Kretzulesco blickt auf eine große Vergangenheit und eine bewegte Geschichte zurück. Der Ursprung seiner Familie reicht ins 13. Jahrhundert und findet seinen Beginn mit dem Geschlecht der Bassarabas, aus welchem 40 Herrscher hervorgingen. Mirca, der Große Bassarabas, wurde 1386 der Nachfolger seines Bruders Dan I. Er herrschte 32 Jahre lang und starb 1418. Sein Nachfolger Dan II., Vetter des König von Ungarn, gilt als der Ahn der Kretzulescos. Dan II. fand 1430 in einer Schlacht den Tod. Ihm folgte Vlad, Mircas Sohn, auf den Thron. Dieser erhielt den Beinamen „Vlad Dracoul“ (Vlad der Teufel). Nachdem König Sigismund Vlad Dracoul den Drachenorden verliehen hatte, bekam er auch den Beinamen „der Drache“. Im Jahre 1431 wurde dessen zweitgeborener Sohn inthronisiert.

Draculea – Draculas Sohn „der kleine Drache“ – sollte unter dem Namen Vlad Tzepes „der Pfähler“ als grausamer Herrscher in die Geschichte eingehen. Er war viele Jahrhunderte später das historische Vorbild für Bram Stokers Roman „Dracula“. Im Jahre 1899 wurde dem Prinzen Kretzulesco für seine langjährige Freundschaft mit dem italienischen König Umberto I. der ehrenhafte Titel „Prinz von Canossa“ verliehen. Diese Auszeichnung inspirierte den jungen Prinzen Kretzulesco dazu, einen eigenen Rosso Frizzante aus der seltenen Marzemino-Traube zu produzieren. Dieser sollte die tiefe Freundschaft zum König Umberto und seine Leidenschaft für Italien symbolisieren. Im November 2007 erlag der letze Nachfahre des Prinzen Kretzulesco einer langen Krankheit. Es entstand das legendäre Getränk „Marsecco“. Die Produkte werden noch immer auf dem traditionellen Familien-Weingut im Veneto zwischen Venedig und Treviso hergestellt.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn