Die Thermenregion – das Burgund Österreichs?

Erlesene Weise aus Österreich mit langer Tradition

Nur unweit von Wien entfernt, befindet sich der Ort Tribuswinkel, ein Name bei dem Weinkenner die Ohren spitzen, schließlich entstehen unter anderem hier die besten Weine Österreichs. Vorrausetzung dafür, ist einerseits das günstige Klima der Thermenregion. Diesen Namen verdankt die Landschaft den Thermalbädern, die sich hier in der Antike befanden. Den Weinbau begünstigt das milde pannoische Klima mit seinen heißen und trockenen Sommern und kalten Wintern, wodurch vor allem sehr kraftvolle Weißweine und dichte Rotweine entstehen, da die Vegetationsphase durch die trockenen September- und Oktobermonate sehr lang ist. Auch die schweren, steinigen Kalkböden der Region, die die Bewohner „Südbahn“ nennen, führen zu besten Erträgen und häufigen Vergleichen mit dem Burgund. Das Terroir, der Boden und die Landschaft, aber vor allem auch das handwerkliche Könnnen der Winzer sind die entscheidenen Faktoren für charaktervolle Weine. Über ein besonders feines Fingerspitzengefühl verfügt der Winzer und Önologe Leopold Aumann, der es meisterhaft versteht all diese Faktoren bis ins kleinste Detail zu berücksichtigen, um ausdrucksstarke Weine zu kreieren. Hierbei sind es ganz besonders die Rotweine Aumanns, die herausstechen, wobei besonders der St. Laurent von Aumann genannt werden sollte.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn