Domaines Jean Michel Cazes – acht Weingüter, eine Maxime

Die Domaines Jean Michel Cazes erstrecken sich über die besten Lagen Frankreichs, aber auch in Teilen des Duoro-Tal, sowie in Wrattonbully Südaustralien. Dabei gehören die Weingüter von Jean Michel Cazes zu den Premiumweingütern ihrer jeweiligen Region, denn der Eigenanspruch der Cazes-Familie bezüglich der Qualität ist auch über die Grenzen der Grande Nation gleichbleibend hoch. Die Wurzeln der Domaines Jean Michel Cazes liegen im Bordelaise, genauer gesagt im Medoc. Dort hat Jean Michel in den 30er Jahren die ersten Weingüter seines Unternehmens erworben. Nach bekannten Châteaus wie Lynch-Bages in Pauillac und Les Ormes de Pez in Saint-Èstephe folgten schnell weitere, von hochwertigem Terroir geprägte Güter in Pauillac, der Graves-Region und der Appelation Minervois La Livinière. Damit ist das Portfolio an Gütern im Bordelaise breit gefächert und abwechslungsreich.

Doch damit nicht genug! Auch hervorragende Weinberge im allseits bekannten Châteauneuf du Pape kommen in den Vorzug der hingebungsvollen Pflege durch die Familie Cazes. Ein weiteres Standbein hat sich Jean Michel Cazes geschaffen, als er strategische Partnerschaften und Kooperationen in Portugal und Südaustralien eingegangen ist. Im Duoro-Tal arbeiten die Domaines Cazes mit Jorge Roquette von Quinta do Crasto zusammen und im Süden Australiens, gibt es eine Kooperation mit der im Weinbau tätigen Bollinger-Familie und dem bekannten australischen Winemaker Brian Croser.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn