Elisabetta Geppetti und Le Fattoria Le Pupille

Die Kellerei Le Pupille wurde Ende des 18.Jahrhunderts gegründet, von verschiedenen Besitzern geführt und schließlich 1985 von Elisabetta Geppetti übernommen. Das Anbaugebiet dehnt sich zwischen den Flüssen Ombrone und Albegna im Herzen der typischen Landschaft der Maremma aus. Die Hügel um die kleine hochgelegene Ortschaft Scansano waren bereits im Mittelalter mit Reben bepflanzt und der hier gewonnene Wein stand unter dem Schutz genauer Anbauvorschriften. Heute zählt die Fattoria etwa 420 Hektar, von denen 70 mit Wein und 20 mit Oliven bepflanzt sind. Der Rest ist für Weiden, Getreide und Korkeichen bestimmt. Der Sangiovese nimmt mit 70Prozent die größte Fläche ein. Die klein-und lockerbeerige Rebsorte wird – wie in der Maremma üblich– als Morellino ausgebaut. Zu gleichen Teilen gibt es außerdem Alicante und Malvasia Nera (insgesamt 15 Prozent). Cabernet Sauvignon (3,5 Prozent) und Merlot (1,5 Prozent–nicht mal ein Hektar) wurden in den Achtzigern gepflanzt. Sie zeugen von der Entschlossenheit, sich dem internationalen Markt zu präsentieren, sowie die Rebzeilen mit Syrah und Cabernet Franc. Die weißen Rebsorten Traminer,Sauvignon Blanc und Semillon wachsen auf vier Hektar. Der Saffredi katapultierte die Fattoria Le Pupille in die Elite der italienischen Önologie; 1987 war sein erster Jahrgang.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn