Leo Hillinger Weine aus Österreich mit Rotwein & Weisswein aus dem Burgenland

Gerade 23 Jahre jung war Leo Hillinger bei der Firmenübernahme und doch bereits ein alter Hase im Weinbau. Der Familienbetrieb hatte ihn früh mit dem kostbar-köstlichen Produkt ‚Wein‘ vertraut gemacht. Er ergänzte die Vorbildung mit verschiedenen Weinbauschulen und zahlreichen Praktika. Mit 19 bekam er ein Stipendium für Kalifornien und begann hier, sich intensiv mit den naturnahen Weinbaumethoden zu beschäftigen, die seine Arbeit heute auszeichnen. Nach seiner Rückkehr sind sein umfassendes Weinbauwissen und sein reicher Schatz an praktischer Erfahrung ein solides und dynamisches Fundament, auf dem er den einstigen Weinhandel zu einem Weingut von internationalem Renommee entwickelt.

Im Mittelpunkt steht immer die Traube. „Wenn die Traube top ist, muss man im Keller nicht mehr so viel machen […] die Frucht muss perfekt sein und soll unverändert in die Flasche. Deshalb ist Terroir bei Leo Hillinger alles andere als ein Modewort. Ohne Rücksicht auf das individuelle Zusammenspiel von Klima, Boden und Philosophie des Winzers, gibt es für ihn keine wahre Spitzenqualität. Maßgeblich für die Qualität der Hillinger-Weine sind daher das warme, sonnenreiche Klima im Burgenland, die thermischen Einflüsse des Neusiedlersees und die leichten, trockenen Löss- und Schwarzerdeböden, die hier besonders kräftige, kompakte Weine hervorbringen. Im Jahr 2004 errichtet Leo Hillinger in Jois eine millionenschwere neue Produktionsstätte mit angeschlossener Verkostungslounge und multifunktionalem Seminarzentrum. Die rund 1850 Quadratmeter umfassende, größtenteils tief in den Hang eingegrabene Kellerei nutzt das Erdklima und vereint modernste Computer-Kellertechnik mit Highend-Architektur und Design. Alles im Dienst der Qualität.

Seit 2010 bewirtschaftet Hillinger seine Weinberge nach biologisch-organischen Anbaumethoden: mit gezielter Bodenarbeit, dem konsequenten Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel, kurz, dem umfassenden Respekt der Natur und Umwelt für gesunde, lebendige Böden, auf denen gesunde aromatisch intensive Trauben reifen. Eine Maßgabe, die auch seine Weine mit runder, samtweicher Fülle und unverwechselbarem Herkunftscharakter fühlbar machen. Und ein Hauptgrund dafür, dass die Hillinger-Weine, allen voran Top-Cuvees a la HILL 1, regelmäßig international ausgezeichnet werden von Falstaff, Gault Millau, Mundus Vini und Decanter bis Parker, Wine Spectator, Wine & Spirits und vielen anderen mehr.

2005 eröffnete Hillinger er im benachbarten Parndorf einen „Flagship-Store“, der ausschließlich eigene Weine führt. Das Hillinger-Sortiment wird stetig verbessert und innovativ weiterentwickelt, etwa mit der small-HILL-Serie (rot, weiß, rosé), die insbesondere neue, junge Konsumenten erreicht. Inzwischen werden rund fünfzig Prozent der Gesamtproduktion exportiert, vor allem in die Schweiz, die USA und Asien, aber auch nach Osteuropa (Polen, Russland u. a.).

Vielleicht, weil er selbst so früh Erfolg hatte, war das soziale Engagement für Leo Hillinger stets ein besonders Anliegen. Nicht jeder hat das Glück gesund zu sein, in einem guten sozialen Umfeld zu leben, liebe Menschen um sich zu haben. Doch soziales Engagement braucht Dialog und die dazu notwendigen Plattformen, um auch andere Menschen zu informieren und zur Mithilfe zu bewegen. Nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber!“ ist Leo Hillinger deshalb nicht nur aktiver Förderer und Unterstützter: Auf seiner Homepage kann jeder mehr über die verschiedenen Organisationen erfahren, für die er sich stark macht: die Krebshilfe Pink Ribbon, die WineAid (Österreichische Kinderdörfer), den FC Hill Jois, den Shotokan Karateverein St. Georgen oder den talentierten jungen Kitesurfer Michael Schitzhofer.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn