Marques de Riscal – Die Avantgarde aus Elciego

Erstklassige Trauben von über 15 Jahre alten Weinreben

Die Geschichte der Bodega Marqués de Riscal geht bis in das Jahr 1858 zurück, als der Edelmann Guillermo Hurtado de Amézaga im kleinen Örtchen Elciego das Weingut gründete. Schon vier Jahre nach der Gründung wurden die ersten Rotweine mit dem Etikett Marqués de Riscal abgefüllt und vertrieben. Der Erfolg stellte sich rasch ein und die Bodega expandierte. 1883 wurde sie um das Weingut El Palomar erweitert und kaum mehr als 10 Jahre danach gelang Marqués de Riscal ein kleines Wunder: Auf der damals höchstangesehenen Weinaustellung in Bordeaux gewann Riscal als erstes nicht-französisches Gut das bordelaiser Ehrendiplom. Seither baute die Bodega langsam aber kontinuierlich die Palette an Produkten aus. 1972 reihte sich der erste Weißwein des Weinguts ein – ein Verdejo aus dem Rueda. Nach dem Produktionsstart in der Region machte sich Marques de Riscal für die Erhebung in den Status einer Denominación de Origien für das Rueda stark, welche 1980 folgte. Ebenfalls seiner Zeit voraus war die erste Einführung eines Sortiertisches für Lesegut, wie man ihn schon seit längerer Zeit in den Spitzenweingütern von Südfrankreich benutzte. 2006 eröffnete die City of Wine, eine kleine Stadt in der Nähe des 1000-Seelen-Dörfchens, in dem Guillermo Hurtado de Amézaga einst die erste Produktion startete. In der Eno-Stadt dreht sich alles um das Thema Wein und vom Sternehotel bis zum Gourmettempel findet sich alles, was das Herz des Weinliebhabers höher schlagen lässt.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn