Mas Amiel Weine Frankreich – Süsswein Banyuls & Roussillon

Mas Amiel liegt in der Gemeindeappellation Maury, rund 30 km nordwestlich der Stadt Perpignan. Seit 1999 ist Olivier Decelle Besitzer des insgesamt rund 200 Hektar umfassenden Weinguts. Von den 190 Hektar Reben stehen zum heutigen Zeitpunkt etwa 155 Hektar (in 90 separat bewirtschafteten Rebparzellen) in Ertrag. Gemeinsam mit Weinbergsmanager Jean- Marie Pique und Kellermeister Nicolas Rassy erzeugt Decelle hier die berühmten Maury Vintages Süßweine, die mal im Edelstahltank, mal im kleinen oder großen Fass aus neuem oder altem Holz, traditionell im Glasballon oder in einer Kombination aus allem gereift werden. Die Arbeit im Weinberg ist mühsam, denn die kargen, überwiegend schiefrigen Böden und Schwarzerdeterrassen sind hart und nur schwer zu bewirtschaften, das Klima ist heiß, oft windig und staubtrocken. Dennoch oder gerade deshalb sind die Ergebnisse einfach umwerfend!

Die Appellation Maury schließt sich direkt oberhalb der AOC Cotes-du-Roussillon-Villages an. Die Reben wachsen in einer tiefliegenden, leicht hügeligen Landschaft zwischen den beiden imposanten Kalksteinmassiven im Norden und Süden. Der Name Maury ist von den in der Region vorherrschenden schwarzen Schieferböden, den „Amarioles“ oder „Amariolas“ (dt. schwarze Erde) abgeleitet, auf denen die Trauben für die berühmten Maury-Süßweine reifen. Ähnlich wie das nicht weit entfernte Banyuls, ist Maury insbesondere für seinen „Vin Doux Naturel“ (aus mindestens 50 % Grenache noir) bekannt. Das „naturel“ ist natürlich nicht ganz astrein, weil Alkohol zugesetzt wird, um die hohe natürliche Restsüße im Wein zu bewahren. Die wichtigsten Rebsorten der Appellation, neben Grenache noir, sind Grenache gris und blanc, Macabeu (der hier gebräuchliche katalanische Name der spanischen Weißweintraube Macabeo), Carignan (weiß und rot), Muscat blanc, Malvasia und Tourbat (im Roussillon gebräuchlicher Name für die aus Sardinien stammende Torbato).

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn