„mit kontrolliertem Nichtstun natürlich große Weine hervorbringen“

Dömäne Wachau – ehemals Freie Weingärtner Wachau

Schon im Mittelalter hatte  die Wachauer Winzergenossenschaft ihren Sitz im Österreichischen Dürnstein – damals noch als kirchliches Weingut.
Diese gewachsene Erfahrung, gepaart mit modernem Weinbauwissen sorgt dafür, dass die Domäne Wachau zu einem der Spitzen-Weingüter Österreichs gewachsen ist. Getreu ihrem oben stehenden Motto, entstehen mal komplexe Charakterweine und  mal herrlich saftige Qualitäten für das reine Trinkvergnügen. Ganz besonders stolz ist die Domäne Wachau auf  ihre Einzellagen. Als einziges Gut der Region vinifizieren die Wachauer Winzer Weine aller großen Lagen der Wachau, am liebsten aus den traditionellen Hauptreben Grüner Veltliner und Riesling. Der kleine Frosch auf dem Etikett erinnert nicht nur an die unverfälschte Frische der Wachau-Weine. Er steht vor allem für ihren natürlichen Ursprung und die naturnahen Weinbaumethoden der Domäne Wachau. Denn die Region mit ihren noch weitgehend unberührten Donauauen, die Dürnstein und dem Burggarten gleich gegenüber liegen, ist heute ein kleines Mekka für Naturfreunde.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn