Poderi Colla Weine Piemont – Italien Rotweintradition

Drei Weingüter in den Anbauregionen Alba, Barbaresco und Bussia di Monforte bilden die Poderi Colla, die somit insgesamt 27 Hektar Weinberge in besten Kernlagen vereinigt. Der Betrieb Tenuta Roncaglia in Barbaresco dient auch als Geschäftssitz. Die Weinkeller und Verwaltung hingegen befinden sich in einem Ortsteil Albas, wo auch das Gut Cascine Drago liegt. Alle Weine stammen nur aus eigenen Trauben, somit ist die vollkommene Kontrolle vom Rebstock bis zur Flasche sichergestellt. Organische Düngung ist selbstverständlich. Die Weinberge sind mit 5 000 Stöcken pro Hektar dicht bepflanzt, sie sind begrünt, und die Erntemenge wird stark begrenzt.

Tino Colla und seine Nichte Federica Colla haben nicht den Ehrgeiz besonders schwere Weine zu erzeugen. Ziel ist vielmehr, klassische und dichte Weine mit großer Feinheit zu schaffen. Die Rotweine sollen durch Eleganz und Raffinesse beeindrucken. Bruder Beppe Colla, der einst das Parade-Weingut Prunotto aufgebaut hatte, gehört zu den großen Persönlichkeiten des Langhe-Gebietes, er ist anerkanntermaßen einer der besten Barolo-Experten und weiß wie kaum ein anderer einzuschätzen, was für seine Weine gut ist. Das Können der Weinfamilie spiegelt sich in den hervorragenden Barolo und Barbaresco wieder. Eine Glanzleistung ist der Bricco del Drago, eine enorme Einzellagen-Cuvee aus Dolcetto vermählt mit etwas Nebbiolo.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn