Rheingau Riesling Weingut Kloster Eberbach Weisswein

Wie Kloster Eberbach zu seinem Namen kam: Anlässlich eines Aufenthaltes des Zisterzienserabtes Bernhard von Clairvaux im Jahre 1135 in Mainz gelang es dem Mainzer Erzbischof Adalbert, seinen prominenten Gast für eine Abteigründung im Rheingau zu gewinnen. Der Legende nach, wies ein wilder Eber dazu den rechten Platz. Als die beiden geistlichen Männer auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das Kloster im Tal des Kisselbachs ankamen, soll plötzlich ein Eber mit riesigen Hauern aus dem Wald herab zum Tal gelaufen sein. Vor den Augen der erstaunten hohen Herren übersprang der Eber dann mit großen Sätzen dreimal den Kisselbach.

Anschließend furchte er mit seinen Hauern im großen Bogen den Boden auf und verschwand wieder im Wald. Dies wurde von Bernhard als Zeichen verstanden, hier sein Kloster zu bauen. Und so wurde dort, wo der Eber den Bach übersprungen hatte, die Klosterkirche gebaut und auf den Umrissen der Furche die Klostermauer gesetzt. Damit war der Grundstein für eine der ältesten und größten Zisterzienserabteien in Deutschland gelegt, dessen Namen dieser Legende zufolge von dem Eber inspiriert wurde, der den Bach übersprungen hat: Kloster-Eber-Bach.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn