Schreckbichl Weissweine aus Südtirol Italien

Das Weinbaugebiet Schreckbichl, im traditionsreichen Überetscher Weindorf Girlan zählt zu den ältesten Weinbauregionen Europas. Der römische Siedler und Weinbauer Cornelius hat mit seinem Weingut „Cornelianum“ die Wurzeln gelegt und einen Ausgangspunkt für eine historisch gewachsene Weinkultur geschaffen, die sich über die Jahrhunderte hinweg zu ihrer heutigen Blüte entwickelt hat. Bereits im Mittelalter haben Minnesänger und Poeten wie Wolfram von Eschenbach und Oswald von Wolkenstein ihre Loblieder auf die Weine von Schreckbichl gesungen. Der Name legt darüber hinaus Zeugnis ab: Aus dem Weingut des Cornelius entwickelte sich im Laufe der Zeit die Bezeichnung „Curilan“, die sich – etwa 1.000 Jahre später – ins heutige Girlan (ital. Cornaiano) entwickelt hat.

Tradition verpflichtet – auch zu mutigen Entscheidungen. Im Jahre 1960 gründeten 28 Weinbauern und Gutshöfe aus Schreckbichl, Girlan und Frangart die Kellerei Schreckbichl, ital. Colterenzio. „Gemeinsam sind wir stark“, sagten sich die Männer der ersten Stunde, und sie sollten Recht behalten. Weitere Höfe, auch solche ausserhalb von Girlan, schlossen sich der jungen Kellerei an und bewirtschaften heute gemeinsam 320 Hektar der besten Rebflächen und Weinbergslagen der Gegend.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn