Torbeck Wein Australien – Shiraz aus dem Barossa Valley

Torbreck ist ein noch recht junges Weingut; es wurde 1994 von David Powell in Marananga im Barossa Valley gegründet. Inzwischen erfreut es sich einer immer größer werdenden Fangemeinde, kann sehr viele, sehr gute Bewertungen u.a. von Robert Parker & Wine Spectator aufweisen und ist in den einigen der besten Restaurants in Europa vertreten. Trotzdem ist Torbreck immer noch ein privates Unternehmen, das den vom Gründer und Winemaker David Powell beschrittenen Weg weiterverfolgt und seiner Philosophie und seinem leidenschaftlichen Glauben treu bleibt. Es handelt sich hier nicht nur um eine Geschichte, wie Spitzenweine entstehen, sondern darüber hinaus um einen Beweis dafür, wie Vision und Enthusiasmus einer einzelnen Person das einmalige Verhältnis zwischen dem Erbe einer Region und ihrer alten Weinberge wieder beleben kann.

Nach Abschluss seines Studiums zum Wirtschaftsprüfer und Steuerberater verbrachte David Powell 25 Jahre damit, in den bekanntesten Weingütern Südaustraliens das Handwerk der Weinbereitung zu erlernen und im Winter Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Als es im gelang, 1992 im Barossa Valley fast schon vertrocknete Rebstöcke wieder zum Leben zu erwecken und mit kleinen Trauben mit extrem intensiven Aromen belohnt wurde, nahm die Idee von Torbreck Gestalt an; und das, obwohl der Stern des Barossa Valley zu dieser Zeit im Sinken zu sein schien. Das staatlich geförderte „Vine-Pull“ Programm förderte das Roden alter Weinberge; glaubte man doch, dass es für die alten knorrigen Reben keinen Bedarf mehr gäbe. David aber war vom Gegenteil überzeugt. Er begann mit ansässigen Weinbergsbesitzern Kontakt aufzunehmen, um sich um deren verwilderte Weinberge zu kümmern, handelte Pachtverträge aus und brachte so das traditionelle „share-farming“ zurück ins Tal. Damit sicherte er für Torbreck die besten Shiraz, Grenache, und Mataro Trauben, die teils von den ältesten Weinbergen der Welt stammen.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn