Wein Deutschland vom Weingut Juliusspital Franken

Die Stiftung Juliusspital wurde im Jahr 1576 vom Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet. Von Anbeginn gehörte zu dieser Stiftung das Weingut, das mit seinen Erlösen zu den gemeinnützigen Stiftungsaufgaben beiträgt. Es gehört mit seinen 169 ha Rebflächen zu den bedeutendsten deutschen Weingütern und verfolgt eine klar definierte Qualitätsphilosophie, die sich mit den Zielen der deutschen Prädikatsweingüter deckt. Das Ziel ist eine schonende Vinifikation, die auf höchstem technischen Niveau steht. Mit ertragsreduzierenden Maßnahmen fördert man die Vitalität der Reben und steigert die Weinqualität. Alle Arbeiten erfolgen so, dass die natürliche Fruchtbarkeit des Bodens erhalten bleibt.

Das herausragende Potenzial der Steillagen und die selektive Handlese gewähren beste Traubenqualität. Die Önologen formen daraus Weine, die ihre natürlichen Anlagen behalten und eine unverwechselbare Handschrift tragen. Unter Leitung des Kellermeisters Benedikt Then bewahren die Weine den Charakter der Reben und der Lagen. Beim schonenden Weinausbau auf höchstem Niveau bedient sich das Juliusspital modernster Technologie in einem 250 Meter langen historischen Fasskeller. Am Ende stehen wunderbare, bekömmliche Weine, die nicht nur ihrem Genießer uneingeschränkte Freude bereiten.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn