Weingut Prieler Blaufränkisch aus Österreich und tolle Weissweine

Seit mehr als 150 Jahren betreiben die Prielers in dem kleinen burgenländischen Ort Schützen eine gemischte Landwirtschaft: Getreide, Obst, Rüben, Kartoffeln, ein paar Rinder, Schweine und Hühner… gerade so, wie es für das Hügelland am Neusiedlersee üblich war, um das Überleben auch in schwierigen Zeiten zu sichern. Wein war ein, zwar immer unverzichtbarer, doch nie tragender Bestandteil dieser Anbauvielfalt. Großvater Georg Prieler war der Erste, der den Reben einen höheren Stellenwert gab.

Irmgard und Engelbert Prieler entschieden schließlich, den Mischbetrieb auf reinen Weinanbau umzustellen. Als die beiden 1972 den Hof übernahmen, begannen sie sofort die mühevolle Um- und Aufbauarbeit: Sie reduzierten die Sortenvielfalt, investierten in moderne Kellertechnologie und naturnahe Anbaumethoden, indem sie schon früh den damals mutigen Entschluss fassten, Qualität klar über Ertragsmenge zu stellen. Das Ergebnis sind Weine von ganz eigenem Stil: tiefgründig mit exzellentem Potenzial und internationaler Dimension aber zugleich auch sehr bodenständig und ihrem Terroir verpflichtet. Seit 1997 unterstützt die promovierte Mikrobiologin Silvia Prieler nicht nur ihre Eltern bei Kellerarbeit, Marketing und Verkauf der Weine, sie bewirtschaftet auch einen eigenen Weingarten. Michaela und Georg Prieler folgten nach und machen damit das Weingut Prieler zu einem echten Family Estate.

Die Reben der Prielers wachsen in den geschützten Kessellagen oder an sonnigen Hängen in überwiegend südlicher und östlicher Ausrichtung, wo sie die lange Reifezeit am Stock genießen. Um den den Charakter der Region ins Glas [zu] bringen, wie Silvia Prieler es nennt, achtet man auf strenge Ertragsbegrenzung, einen kurzen Rebschnitt mit hoher Laubwand und übt sich ansonsten in Geduld, um den Trauben reichlich Zeit für ihre aromatische Entfaltung und Reife zu geben. Bei Prieler gibt die Natur den Rhythmus vor. Das Ziel sind Weine zum Entdecken und Nachdenken, Weine, die im Gedächtnis bleiben. Das Ergebnis zeigt, dass die Familie mit dieser Philosophie goldrichtig liegt. Auszeichnungen Die österreichische Fachzeitschrift Falstaff wählte die Familie Prieler zum Winzer des Jahres 2009. – Dazu Falstaff-Chefredakteur Peter Moser: ‚Das hohe Niveau in allen Weinkategorien beeindruckt bei der Familie Prieler ebenso wie der feinfühlige Umgang mit den spezifischen Eigenschaften der jeweiligen Rebsorte und dem dafür ideal ausgewählten Terroir.‘

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn