Welcher Wein passt zum Kartoffelsalat?

Dass mir überlieferte Traditionen zu Weihnachten wichtig sind, hatte ich bereits in mehreren Blogbeiträgen durchschimmern lassen. Auch bei der Wahl des Essens bin ich sehr konservativ und finde es sehr erstaunlich, wenn ich auf Menschen treffe, die an Heiligabend schon Gänsebraten oder Fisch verdrücken.

kartoffelsalat-mit-mayonnaiseSeit ich denken kann gibt es in meiner Familie nach der Bescherung einen deftigen Kartoffelsalat wahlweise mit Wiener Würstchen. Da bin ich auch nicht die einzige; denn einer Untersuchung zu Folge vernascht jeder vierte Haushalt in Deutschland zum Weihnachtsabend diesen köstlichen Mix aus Kartoffeln, Essiggurken und Mayonnaise. Gut, ich weiß – bei der Zubereitung und Würze von Kartoffelsalaten streiten sich die Geister. Während ich diese Variante vergöttere, welche auch seit Jahren nur mein Vater zubereitet, lieben andere die Mischung mit warmen Speck und glasigen Zwiebeln oder saurer Sahne und warmer Hühnerbrühe. Neulich sah ich sogar innovative Rezepte mit Kapern, Radieschen und Salami.

Auf die Zubereitung kommt es an

Nun liegt angesichts der Tatsache, dass ich in einem Weingeschäft arbeite, die Wahl des passenden Getränks zu den Festtagsessen bei mir. Ich muss gestehen, dass ich für den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag schon bestens ausgestattet bin. Generell gibt es für die Gänsebratenfraktion einen Gran Reserva aus dem Anbaugebiet La Rioja / Spanien. Er harmoniert mit seiner lebendigen Säurestruktur und den deutlich hervorstechenden Tanninen ideal mit dem süß-fruchtigen Rotkraut, den herzhaften Klößen und dem traditionellen Gänsebraten. Doch der richtige Wein für den Heiligen Gral des Heiligabendfestessens zu finden, ist eine Sache für sich.

Es kommt nicht auf die Hauptkomponente „die Kartoffel“ an, sondern wie diese bzw. dann die geschnittenen Kartoffelscheiben angemacht werden. Erschwerend hinzu kommt auch die Art der Beilage – werden zarte Wiener Würstchen gereicht, deftige Bockwürste oder Edles vom Rind oder Kalb? Doch wenn man sich von ganz vorn bis zum Wurstende durchtastet bzw. in diesem Fall durchprobiert, findet man schnell heraus was passt und was lieber zu einer anderen Gelegenheit getrunken werden sollte.

Weiß geht immer – oder nicht?

Zum sächsischen Kartoffelsalat mit Mayonnaise und Wiener passt ein geschmacklich opulenter, saftiger und mineralischer Silvaner, der das Spiel aus Gurke und Apfel hervorragend aufnehmen und erfrischen kann.  Wird hingegen auf die schwäbische Variante mit heißer Brühe, Zwiebelwürfel, Balsamessig und Olivenöl zurückgegriffen, wird ein Riesling, wie der Schieferkristall Kabinett Prädikatswein vom Weingut Karthäuserhof Sie überraschen, begeistern und beeindrucken. Der kühle Riesling mit einem wunderbaren Duft von Stachelbeere, Rhabarber, Kiwi und Erdbeere kitzelt eine ungeahnte Lebendigkeit aus der einfachen, deftigen Kartoffelsalatvariante heraus.

Passt auch ein Roter?

Als ein feiner, trockener Rotwein überzeugte mich schon oftmals der Spätbugrunder Hand in Hand vom Weingut Meyer-Näkel & Klumpp. Sein kraftvoller Geschmack von Sauerkirsche harmoniert so elegant mit seinem feinen Tannin, dass er gerade die richtige Balance für eine Vielzahl von verschiedenster Speisen hat.kartoffelsalat-mit-wiener

Deshalb viel mein erster Gedanke bei der Frage, ob auch ein roter Wein mit meiner traditionellen Weihnachtslieblingsspeise harmonieren könnte, auch auf diesen Spätburgunder. Doch da muss ich ganz klar differenzieren und das Feld der schwäbischen Fraktion überlassen. Mit dem Mix aus Speck, Zwiebel und heißer Brühe sympathisiert der rote Badener hervorragend. Die Schlotzigkeit des eingeweichten Kartoffelsalats erinnert mich zusammen mit dem Rotwein, wie an eine letztens im Weingeschäft durchgeführte Weinprobe, als wir das krosses Weißbrot in zartes Olivenöl eingetunkt haben.

Beflügelt von dieser köstlichen Kombination, verköstigte ich nun den Spätburgunder mit der sächsischen Variante. Doch hier kann ich für meinen Geschmack kein grünes Licht geben. Die Süße und Säure in der Salatschüssel macht den Inhalt des Weinglases unbeschreiblich bitterherb und von dem eigentlich feinen Beerenaroma war nichts mehr zu spüren. An diesem Beispiel sieht man deutlich, wie wichtig die Zubereitungsart und Komponentenauswahl des Gerichts ist.

Die besten Rezepte zum Nachkochen

Auch wenn mein Vati sein Geheimrezept nicht verrät, können Sie diese drei Kartoffelsalatrezept ruhigen Gewissens ausprobieren; denn obwohl sie alle unterschiedlich zubereitet sind, haben sie eines gemeinsam: Sie sind unheimlich lecker!

Frohe Weihnachten!

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn