Zanderfilet mit Tomatenpesto auf Spinat-Penne

Der Herbst verwöhnt uns dieses Jahr mit reichlich Sonne und milden Temperaturen. So bereitete mir am vergangenen Sonntag ein langer Spaziergang durch Moritzburg (15km von Dresden entfernt) nicht nur gute Laune, sondern auch wahnsinnigen großen Appetit. schloss-moritzburg

In unserer Region gibt es derzeit viele Veranstaltungen rund um das Thema Abfischen. Zwar werden zum Beispiel im Schlossteich Moritzburg keine Zander abgefischt, sondern vorrangig Karpfen – aber der Hunger auf ein frisch gebratenes Fischfilet ließ mich am nächsten Tag den Fischhändler meines Vertrauens aufsuchen. Und kurze Zeit später zauberte ich in einer Stunde mit frischen Zutaten ein wunderbares Gericht – so herrlich frisch und leicht, wie die derzeitige Novemberluft.

zanderfilet-mit-tomatenpesto-vorschauSpinat Penne mit frischem Zander und Tomatenpesto

Zutaten für 2 Personen
Für die Pasta

  • 400g Penne
  • 2 Handvoll Babyspinat
  • 1 Möhre
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 – 150ml Fischfond
  • Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb

Für den Fisch

  • 2 frische Zanderfilets
  • Den Saft einer halben Zitrone
  • 3 – 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Für das Tomatenpesto

  • 15g Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • 20g Parmesankäse
  • 50ml Olivenöl
  • 75g getrocknete Tomaten; in Olivenöl eingelegt
  • Salz, Pfeffer, Zucker, getrockeneter Oregano, Chilipulver

Zubereitung
1.) Rösten Sie die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne goldbraun an.
2.) Schneiden Sie die getrockneten Tomaten in kleine Stücke und geben Sie diese zusammen mit den ausgekühlten Pinienkerne, dem geschälten Knoblauch, dem feingeriebenen Parmesan, dem Olivenöl und den frischen Basilikumblättern in einen Mixer. Nachdem Sie die Zutaten zu einer breiartigen Masse gemixt haben, können Sie diese nach Belieben würzen.

3.) Die Möhre waschen, schälen und in feine Streifen schneiden. Die Lauchstange waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten waschen und tropfnass in eine ofenfeste Form setzen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Geben Sie die Tomaten bei 170 Grad Umluft für 10 Minuten in den Ofen.
4.) Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten – Achtung, die Zwiebelstückchen dürfen nicht braun werden. Danach geben Sie die Möhren- und die Lauchstreifen hinzu. Mit dem Fischfond ablöschen und einreduzieren.
5.) Geben Sie die Pasta in kochendes Salzwasser und kochen Sie diese al dente.

6.) Die Zanderfilet bitte waschen, trocken tupfen und auf der Hautseite in etwas Öl 2 -3 Minuten braten. Anschließend können Sie den Fisch vorsichtig wenden und auf der anderen Seite je nach Dicke eine weitere Minute braten. Würzen Sie den Fisch mit Salz und Pfeffer – achten Sie beim Würzen darauf, dass Sie anschließend das gewürzte Tomatenpesto auf den Fisch geben.

7.) Verteilen Sie das Tomatenpesto vorsichtig auf das Zanderfilet.

8.) Mischen Sie das fertige Gemüse mit dem Babyspinat und den heißen Ofentomaten vorsichtig und würzen Sie es beliebig mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenabrieb.

9.) Anschließend können Sie die fertig gekochten Nudeln unter das Gemüse heben und auf einem Teller zusammen mit dem Zander, dem Tomatenpesto und ein paar frischen Sprossen anrichten.

Sauvignon Terlaner vom Weingut Messnerhof – wunderbar kräftig und fruchtig zu gleich

Als hervorragender Begleiter zu diesem leichten Schmaus empfehlen wir den Sauvignon Terlaner DOC vom Weingut Messnerhof. Die Nase wird von delikaten Holunderblüten-, Brennnessel- und Lindenblütenaromen umschmeichelt. Die erfrischende Säure passt hervorragend zum Zander und herbstlichen Salaten.

Jetzt Teilen:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn