A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

AP Nummer

Die AP Nummer ist nach deutschem Weinrecht die amtliche Prüfungsnummer für Qualitäts- oder Prädikatsweine sowie entsprechende Weinbrände (Destillate). Sie muss auf dem Flaschenetikett angegeben werden und bestätigt, dass das Erzeugnis die gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsweinprüfung mit Erfolg bestanden hat. Ihr Äquivalent in Österreich ist die staatliche Prüfnummer, die ebenfalls nur für Weine der höchsten Qualitätsstufe vergeben wird.

Dokumentation der Zertifizierung als Qualitäts- oder Prädikatswein

Die Qualitätsweinprüfung umfasst die sensorische und analytische Prüfung des jeweiligen Weines. Vom Zeitpunkt der Antragstellung bis zum Ende des Prüfverfahrens darf der Wein mit Ausnahme von Vorkehrungen zur üblichen Weinpflege nicht mehr verändert werden. Zu letzteren zählen beispielsweise Schwefelung, Filtration sowie Zusätze von Ascorbinsäure oder Metaweinsäure, jedoch nicht das sogenannte Schönen. Anhand der AP Nummer lassen sich der Hersteller, der Jahrgang sowie die Prüfstelle eindeutig nachvollziehen. Das Prüfungsergebnis selbst wird in der AP Nummer nicht angegeben

Die Qualitätsweinprüfung: Umfassende analytische und sensorische Überprüfung

Die analytische Prüfung umfasst Untersuchungen des Alkoholgehaltes, des zuckerfreien Extraktes, des Restzuckers und der Gesamtsäure eines Weines sowie die Bestimmung des Gehalts an schwefliger Säure und der relativen Dichte des Produktes. Bei Perl- und Schaumweinen wird außerdem der Kohlendioxiddruck geprüft. Für die sensorische Prüfung werden mittels Ja-/Nein-Fragebögen verschiedene sensorische Vorbedingungen ermittelt, die eigentliche Prüfung erfolgt durch amtlich bestellte Weinexperten.

Die Bewertung von Geruch, Geschmack sowie dem Zusammenwirken beider - also der Harmonie des Weines - erfolgt jeweils auf einer Fünferskala. Die umfassenden Vorgaben zur Einstufung eines Weines als Qualitäts- oder Prädikatswein werden durch das europäische sowie das - in vielen Einzelheiten striktere - deutsche Weingesetz geregelt.