A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Carneros

Carneros ist ein Weinbaugebiet in der kalifornischen North-Coast-Region. Sie bildet einen Unterbereich des berühmten Napa Valleys und gehört damit zu den ältesten und berühmtesten US-amerikanischen Weinbauregionen, aus denen regelmäßig internationale Spitzenweine kommen. 
Ursprünglich diente das Gebiet als Weideland für Schafe, worauf heute nur noch sein Name hinweist - \"el carnero\" bedeutet im Spanischen \"der Hammel\". 

Typisch für die Region - sortenreiner Rot- und Weißwein

Heute besitzt in der regionalen Landwirtschaft der Weinbau absolute Dominanz. Die zugelassenen Rebflächen belaufen sich auf über 3.500 Hektar. Kultiviert werden vor allem die rote Rebsorte Pinot Noir sowie die Weißweinrebe Chardonnay. Eine gewisse, insgesamt jedoch untergeordnete Rolle spielen die roten Reben Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah, die vor allem in den wärmen südlichen Lagen des Weinbaugebietes wachsen.

Die meisten Weine der Region werden sortenrein gekeltert. Im Jahr 1996 wurde erstmals die weiße Albarino-Rebe angepflanzt, die ihren Ursprung in Portugal und Spanien hat. Auch die Albarino-Weine der Region sind vielversprechend, können sich jedoch bisher nicht mit den Chadonnays oder Spätburgundern der lokalen Winzereien messen. 

Das Klima der Region ist eher kühl und maritim geprägt, in den frühen Morgenstunden sind häufig Nebel an der Tagesordnung. Die Böden sind eher karg und gut drainiert. Insgesamt ergeben sich daraus hervorragende Voraussetzungen für den Weinbau, da die Trauben im Zusammenspiel aller Terroir-Faktoren sehr langsam reifen und komplexe Aromen bilden können. 

Wein und Schaumwein in Spitzenqualität

Die Rot- und Weißweine aus Carneros überzeugen durch Fülle, Rückgrat, ausgewogene Bouquets und feine Säure. Seit den 1980er Jahren haben sich in der Region auch weltbekannte Schaumweinproduzenten - beispielsweise die Champagnerhäuser Taittinger, Mumm sowie der spanische Cava-Hersteller Freixenet - mit eigenen Betrieben angesiedelt.