A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

DAC

DAC ist die Abkürzung für das österreichische Appellations-System \"Districtus Austriae Controllatus\". Diese Bezeichnung wird seit 2003 von regionalen Weinkomitees an österreichische Qualitätsweine vergeben, die für ihre Herkunftsregionen typisch sind. Das Ziel der DACs besteht darin, für die Vermarktung dieser Weine regionale Dachmarken zu schaffen.

Germanisches Weinrecht: Stark auf die Rebsorte fokussiert

Das romanische und germanische Weinrecht unterscheiden sich in einem wesentlichen Punkt: In Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen bei der Beschreibung von Weinen die Sortenbezeichnungen weit im Vordergrund. Ein Weinliebhaber in diesen Ländern wird auf Nachfrage wahrscheinlich angeben, dass er einen Riesling, Traminer oder Zweigelt genossen hat - für die Beschreibung der Eigenschaften von Weinen spielt die Herkunftsbezeichnung demgegenüber keine oder nur eine untergeordnete Rolle. In den romanischen Ländern liefert die Angabe der Herkunft eines Weins - beispielsweise aus dem Bordeaux, dem Rioja oder der italienischen Chianti-Weinregion - gleichzeitig die grundlegenden Informationen über dessen Eigenschaften.

Das DAC-System führt regionale Definitionen ein

Mit der Einführung des DAC-Systems hat Österreich zum ersten Mal die Herkunft von regionaltypischen Weinen über die Rebsorte gestellt. Der erste österreichische DAC-Wein war der Weinviertel DAC - ein für die Region typischer grüner Veltliner mit pfeffrig-würzigem, feinfruchtigem Geschmack, der nicht mehr als sechs Gramm Restzucker enthalten darf. Der DAC-Status hebt alle anderen Verkehrsbezeichnungen und Qualitätsklassifikationen auf, die auf den Flaschenetiketten nicht mehr angegeben dürfen, akzeptiert ist lediglich - jeweils ab dem 15. März des auf die Lese folgenden Jahres - die Bezeichnung - \"DAC Weinviertel Reserve\". In Österreich gibt es derzeit neun DAC-Gebiete - ihre DAC-Weine gibt es jeweils als Klassik und Reserve:

- Weinviertel DAC - ab Jahrgang 2002/Reserve ab Jahrgang 2009 - Rebsorte: Grüner Veltliner
- Mittelburgenland DAC - ab Jahrgang 2005 - Rebsorte: Blaufränkischer
- Traisental DAC - ab Jahrgang 2006 - Rebsorten: Grüner Veltliner, Riesling
- Kremstal DAC - ab Jahrgang 2007 - Rebsorten: Grüner Veltliner, Riesling
- Kamptal DAC - ab Jahrgang 2008 - Rebsorten: Grüner Veltliner, Riesling
- Leithaberg DAC - ab Jahrgang 2009 - Rebsorten: Blaufränkischer (Rotwein), Grüner Veltliner und drei weitere weiße Reben - alle DAC-Weine haben Reserve-Status
- Eisenberg DAC - ab Jahrgang 2009/Reserve ab Jahrgang 2008 - Rebsorte: Blaufränkischer
- Neusiedlersee DAC - ab Jahrgang 2011 - Rebsorten: Zweigelt (Rotwein) sowie Zweigelt-dominierter Cuvée
- Wiener Gemischter Satz DAC - ab Jahrgang 2013 - Gemischter Satz mit und ohne Lagen - der Gemischte Satz ist eine Wiener Spezialität, für die verschiedene Weinsorten in einem Weingarten ausgepflanzt, die gemeinsam gelesen, gekeltert und ausgebaut werden. Dafür verwendet werden unter anderem die Rebsorten Grüner Veltliner, Riesling, Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder.

Die DAC-Regionen dürfen auch Weine ohne DAC-Status aus nicht für den DAC zugelassenen Rebsorten erzeugen, die jedoch nicht mit der geografischen Angabe des DAC-Gebiets versehen werden dürfen.