A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Dekantieren

Der Begriff „dekantieren“ kommt aus dem Französischen „décanter“ und bedeuten „umfüllen, abgießen“. Das Umfüllen eines Weines in eine Karaffe ist weit mehr als nur ein Zeichen feiner Tischsitten.

Das Dekantieren und Karaffieren eines Weines

Im Wesentlichen werden beim Umfüllen eines Weines zwei Ziele verfolgt.

Ein Wein, insbesondere Rotwein, neigt dazu im Laufe der Jahre einen Bodensatz (Depot) anzusammeln. Das Umfüllen eines alten Weins verhilft ihn von dem angesammelten Bodensatz (Depot) und Weinstein getrennt zu werden. Der hohe Farb- und Gerbstoffanteil führt dazu, dass insbesondere Rotweine ein Depot bilden. Um zu sehen, wann sich das Depot vom Flaschenboden in Richtung Flaschenhals bewegt, sollte die Flasche während des Umfüllens unter eine helle Lichtquelle (Kerze, Taschenlampe etc.) gehalten werden. Eine besonders schonende Methode des Umfüllens bietet die Dekantiermaschine. Sie garantiert ein sorgfältiges, gleichmäßiges Eingießen. Die Trennung des Weins vom Bodensatz wird als Dekantieren bezeichnet

Darüber hinaus ist ein Umfüllen eines Weins hilfreich, da bei einem jüngeren Wein eine Berührung mit Sauerstoff seine Tannine besser reifen, an Geschmack gewinnen und mehr Genuss bieten lässt. Das Belüften des Weins wird als Karaffieren bezeichnet.

Der richtige Zeitpunkt des Dekantierens

Ein Wein zehrt nach der Füllung den in der Flasche befindenden Sauerstoff allmählich auf. In dem Moment des Entkorkens ist ein Wein besonders reaktionsfreudig. Er oxidiert, wobei die Veresterung von Säuren und Alkohol das Aroma des Weines geschmacklich verändert. Je weniger stabilisierende Tannine ein Wein enthält, umso schneller verläuft diese Reaktion. Deshalb sollten sehr alte Rotweine, deren Tannine als Sediment auf dem Flaschenboden gesunken sind, niemals Stunden, sondern nur unmittelbar vor dem Genuss, vorsichtig vom Depot getrennt werden.

Jüngere, kräftigere Rotweine können zur geschmacklichen Nachreifung bis zu zwei Stunden benötigen. Das Dekantieren eines Weines kann durch das Schwanken der Karaffe beschleunigt werden. Wird ein Wein ohne Bodensatz (Depot) in eine Karaffe umgefüllt, spricht man nicht von einem „Dekanter“, sondern einer Karaffe mit breitem Boden und bezeichnet diesen Prozess „Karaffieren“.