A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Primeur

Primeur (auch Nouveau oder Filius) ist die französische Bezeichnung für einen Jungwein, der aus der Produktion des letzten oder höchstens des vorletzten Jahres stammt. In der Weinmarktverordnung der Europäischen Gemeinschaft wird ein Primeur oder Jungwein als ein Wein bezeichnet, dessen alkoholische Gärung noch nicht abgeschlossen ist und der noch nicht von den Weinhefen getrennt ist.

Die meisten Primeurs sind Rotweine. Typisch für sie sind ihre Spritzigkeit und ihr fruchtiges Aroma. Der gesamte Gärvorgang dauert nur wenige Wochen, die Maischegärung zum Teil nur wenige Tage. Um das gewünschte Gesamtbild solcher Weine zu erzielen, erfolgt ihre Herstellung oft mittels Kohlensäuremaischung (Macération carbonique). Durch diese Technik entstehen leichte und nicht sehr stark tanninbetonte Weine, die folglich auch keiner längeren Reifezeit bedürfen. Allerdings lebt ein Primeur auch von seiner Frische und sollte möglichst rasch getrunken werden. Ihre Trinkfähigkeit erreichen sie bereits etwa sechs Wochen nach der Lese. Wenn sie über längere Zeit gelagert werden, geht nicht nur ihr typisches Profil, sondern oft auch ihre Qualität verloren. 

Wie geht die Kohlensäuremaischung vor sich?

Bei der Kohlensäuremaischung werden die ganzen Trauben in den Gärtank eingelagert, eine wichtige Voraussetzung dafür ist unverletztes Lesegut - also Handlese und möglichst schonender Transport. Die Gärung erfolgt reduktiv, zum Schutz vor Sauerstoff und Oxidationsprozessen wird das Gärbehältnis unter CO2 gestellt. Alternativ werden einige Primeurs durch eine \"Macération semi-carbonique\" hergestellt: Bis zu 50 Prozent der Trauben werden konventionell entrappt, eingemaischt und erst dann vergoren. Sowohl die reine als auch die \"halbe\" Kohlensäuremaischung erzeugen charakteristische Aromen, die unter anderem durch einen hohen Anteil von Acetaldehyd, Glycerin und bestimmten Aminosäuren zustande kommen.

Primeur-Weine - oft ein Teil der traditionellen Weinkultur

Primeur-Weine sind seit den 1970er Jahren vor allem durch den bis heute sehr erfolgreichen Beaujolais Nouveau international bekannt und populär geworden. Neben dem Beaujolais gibt es in Frankreich eine ganze Reihe von Appellationen mit Primeurs. Dieselbe Bedeutung haben in Spanien der Joven und in Italien der Novello. Ein typischer Primeur ist auch der Heurige in Österreich.

Junge Weine sind bereits seit den 1980er Jahren in vielen europäischen Weinländern auf dem Vormarsch, in Österreich und teilweise auch in Deutschland prägen sie seit Jahrhunderten einen wichtigen Bereich der Weinkultur.