A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Primitivo

Die Rebsorte Primitivo ist eine rote Rebe, die mit der heute vor allem in Kalifornien kultivierten Zinfandel-Rebe sowie der alten kroatischen Rebsorte Crljenak identisch ist. Der endgültige Beleg dafür wurde im Jahr 1999 durch eine DNA-Analyse der kalifornischen Önologin Caroline Meredith erbracht. Weinexperten gehen davon aus, dass die Rebsorte aus Südosteuropa nach Italien eingewandert ist. 

Die Hauptanbaugebiete: Apulien und Kalifornien

Nach Nordamerika gelangte sie um 1825, als der amerikanische Rebschulbesitzer George Gibbs in seiner \"Kaiserlichen Kollektion\" alle seinerzeit in Österreich-Ungarn bekannten Rebsorten nach Long Island importierte. Der Name Zinfandelentstand vermutlich durch eine Namensverwechslung mit dem Zierfandler, einer autochthonen österreichischen Weißweinrebe, die mit Primitivos/Zinfandels jedoch nichts zu tun hat. 

Der italienische Primitivo wird heute vor allem in den apulischen Weinanbaugebieten Manduria und Puglia angebaut, in Manduria gibt es eine ensprechende DOC-Region. In den USA ist die Anbaufläche des Zinfandels seit dem Beginn der 1990er Jahre auf etwa 20.000 Hektar angewachsen. Im US-amerikanischen Weinbau steht sie heute nach dem Cabernet Sauvignon an zweiter Stelle.

Viele kalifornische Zinfandels galten ursprünglich als günstige Massenware, durch Ertragsreduktionen und die Umstellung auf traditionelle Produktionsmethoden produzieren viele Winzereien heute jedoch internationale Spitzenweine. Außerhalb Italiens und den USA spielt diese Rebsorte keine Rolle. Auch Kreuzungen oder Neuzüchtungen aus ihr sind nahezu bedeutungslos. 

Das optimale Terroir: Maritimes Klima, Sonne, karge Böden

Für die Rebstöcke dieser Sorte ist das maritime Klima in Apulien und an der kalifornischen Pazifikküste ideal. Am besten gedeihen sie auf kargen, gut drainierten Böden und in nicht zu heißen und sonnenreichen Lagen. Der optimale Lesezeitpunkt stellt einige Anforderungen an den Winzer, da die Beeren sehr anfällig für Botrytis cinerea (Grauschimmelfäule, Edelfäule) sind. Durch die ungleichmäßige Beerenreife ist eine manuelle Nachlese in der Regel unvermeidlich. 

Hochwertige Primitivos und Zinfandels erreichen oft einen Alkoholgehalt von 13 bis 15 Volumenprozent. Sie entfalten komplexe und reichhaltige Aromen. Charakteristisch sind Gewürznoten mit Anklängen von schwarzem Pfeffer, Nelken oder Zimt, aber auch leicht metallische Brombeertöne. Sie werden oft sehr lange ausgebaut, sollten danach jedoch nicht länger als vier bis maximal acht Jahre gelagert werden. Der klassische Primitivo/Zinfandel ist ein kraftvoller, trockener Rotwein, daneben gibt es jedoch auch Rosés und Blanc des Noirs (weißer Wein aus roten Trauben).