A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Shiraz

Shiraz hat die gleichen Gene wie Syrah

Shiraz, eine rote Rebsorte, besitzt die gleichen Gene wie die Traubensorte Syrah, die Geschichte dieser zwei Rebsorten ist aber unterschiedlich. James Busby, ein australischer Pionier des Weinbaus, brachte im Jahre 1933 die Rebe der Syrah-Traube nach Down Under. Die heute unter dem Namen Shiraz bekannte Traube wurde damals noch Scyras genannt. ­Die Shiraz genießt heute in Australien und in Südafrika eine weite Verbreitung. Der Wein, der aus der Shiraz gekeltert wird, unterscheidet sich von dem Wein aus der französichen Syrah, obwohl das genetische Inventar beider Sorten gleichartig ist. Wein aus der australischen Shiraz ist süßlich, mit einem leicht schokoladigen Aroma, wie zum Beispiel der bekannte Penfolds Grange aus der Shiraz. Die Traube, die außer in Australien noch in Südafrika als Shiraz bezeichnet wird, trägt in Kalifornien den Namen Syrah. Die Syrah-Traube gelangte nach offiziellem Sprachgebrauch erst 1936 durch den Weinexperten Dr. Harold P. Olmo nach Kalifornien, es ist allerdings davon auszugehen, dass die Shiraz bereits vorher, zum Ende des 19. Jahrhunderts gemischt mit anderen Rebsorten in Kalifornien kultiviert wurde. Genetische Untersuchungen der University of California deuten darauf hin, dass die kalifornische Shiraz, also die Syrah, aus einer Kreuzung der weißen Mondeuse Blanche mit der roten Dureza besteht.