A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Sommelier

Der Sommelier - oder weiblich die Sommelière - ist im gängigen Sprachgebrauch der Weinkellner in einem Restaurant, gilt aber allgemein als Experte für alle Fragen rund um das Thema Wein. Seit einigen Jahren wird der Begriff des Sommeliers auch auf andere Bereiche ausgedehnt, dann jedoch immer mit entsprechendem Zusatz, beispielsweise Whisky-, Bier- oder Käse-Sommelier. Die Berufsbezeichnung ist bis heute nicht geschützt, so dass sich im Grunde jeder den Titel eines Sommeliers geben kann.

Die Aufgaben eines Sommeliers



Als Angestellter in einem Restaurant berät er die Gäste über das hauseigene Weinangebot und gibt Empfehlungen zu bestimmten Speisen oder Menüfolgen ab. Im Vordergrund steht natürlich, dass er eine möglichst umfassende Kenntnis über die vielen verschiedenen Rebsorten, Weine und deren charakterlichen Eigenschaften besitzt.

Er muss sich aber auch mit dem Küchenchef über Zutaten und Zubereitungsarten der einzelnen Speisen austauschen, um zu wissen, welche Art von Gerichten auf den Tisch kommt, wenn er seine Gästen im Gespräch kompetent beraten will. Darüber hinaus sind Sommeliers dem Inhaber gegenüber verantwortlich für das zur Küche passende Sortiment, den Einkauf, die sachgemäße Lagerung und den aktuellen Bestand. Zahlreiche Sommeliers arbeiten durchaus als Freiberufler, die sowohl Restaurants als auch Weinhändler bei der Auswahl ihres Angebots unterstützen und in dieser Rolle einen breiten Kundenstamm bedienen.

Wie wird man Sommelier?


In Deutschland besteht die Möglichkeit, vor der Industrie- und Handelskammer einen anerkannten Abschluss als \"Geprüfter Sommelier (IHK)\" zu erwerben. Es gibt Hotelfachschulen, die einen speziellen Vollzeitstudiengang für angehende Sommeliers anbieten. Voraussetzung dafür ist in der Regel eine Ausbildung in der Gastronomie oder im Hotelfach. Der Abschluss kann aber auch angestrebt werden, wenn man mindestens fünf Jahre Erfahrung in Restaurants gesammelt hat und diese nachweisen kann. Studieninhalte sind neben Weinkultur die Fachgebiete Klimatologie und Geologie, Speisenkunde, Gesprächsführung und Rhetorik, Beschaffung und Lagerhaltung von Wein sowie Mitarbeiterführung.